Die DLG führt jährlich Qualitätsprüfungen in folgenden Lebensmittel- und Getränkebereichen durch:

Im Zentrum dieser Tests steht die Analyse der sensorischen Qualität von Lebensmitteln (Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack). Weitere wichtige Testkriterien sind Zubereitungsprüfungen, Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfungen sowie chemische, mikrobiologische und physikalische Analysen.

Lebensmittel, die eine DLG-Prämierung erhalten, müssen zunächst die chemischen, mikrobiologischen und physikalischen Tests sowie die Zubereitungs-, Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfungen bestehen. Die sich anschließende sensorische Prüfung wird durch Sachverständige aus Wissenschaft und Praxis an Hand des DLG 5-Punkte-Schemas® durchgeführt.

Die sensorische Qualität (Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack) des jeweiligen Produkts entscheidet über die Prämierung in Gold, Silber oder Bronze.

Die Teilnahme an den DLG-Qualitätsprüfungen ist für alle Lebensmittelproduzenten freiwillig. Die Prüfgebühren, die für jedes getestete Produkt erhoben werden, sind abhängig von den Testvorbereitungen (z.B. fachgerechte Zubereitung der Produkte für die sensorische Prüfung) sowie der Art und dem Umfang der Labor-, der Verpackungs- und Kennzeichnungsuntersuchungen.

Die Hersteller erhalten für alle Produkte einen Prüfbefund, dem Hinweise zu entnehmen sind, wie aufgeführte Fehler oder Mängel behoben werden können. Die Freiwilligkeit der Teilnahme an den Tests ist der Grund dafür, dass nur prämierte Produkte veröffentlicht werden.