Salami richtig lagern

Aufgeschnittene Salami ist aber auch am empfindlichsten gegen Austrocknung. Um diese so gut wie möglich zu verzögern, sollten die Scheiben aufeinander gestapelt werden, um nur die oberste Scheibe der Luft auszusetzen. Aufeinander gestapelt wird die Wurst im Kühlschrank bei rund 7° C am besten in Frischhalteboxen gelagert. Sie behält dann einige Tage ihr typisches Aroma und ist vor Geruchsübertragung anderer Lebensmittel geschützt.


Am Stück kann die luftgetrocknete, geräucherte oder im Edelschimmelmantel gereifte Wurst im kühlen, trockenen (Keller-)Raum bei 15 bis 20° C  mehrere Wochen gelagert werden. Eventuell entstehender weißer Schimmel an den Oberflächen kann bedenkenlos abgewaschen werden. Da dieser keine Schimmelgifte (Mykotoxine) auf Fleischwaren bildet, leidet der Wurstgenuss dadurch nicht.


Die perforierten Folien, die die SB-Würste umhüllen, bieten einen Griffschutz und halten Schädlinge fern.