Testmethoden und Kriterien

Die Internationale DLG-Qualitätsprüfung für Craft-Biere wird in Zusammenarbeit mit den beiden führenden Brauerei-Instituten, der VLB Berlin und dem Forschungszentrum Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität, durchgeführt. Die Biere werden im Rahmen der Prüfung von Experten in umfangreichen sensorischen Tests bewertet. Dabei wird im Gegensatz zur klassischen DLG-Bierprüfung nur eine Probe untersucht (A-Probe), da hier die besondere Charakteristik der Biere im Mittelpunkt der sensorischen Bewertung steht und nicht die Geschmacksstabilität zweier unterschiedlicher Abfüllungen.

Im Labor werden zusätzlich folgende Analysen durchgeführt: Stammwürze, Alkoholgehalt, Scheinbarer Extrakt, Vergärungsgrad, Bierfarbe, pH-Wert, biologische Haltbarkeit sowie eine Bitterstoffbestimmung. Abschließend findet eine Deklarationsprüfung statt. Craft-Biere, die die Expertentests bestehen, werden mit den DLG-Medaillen in Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet.

Testkriterien

  • Sensorischer Expertentest
    Im Mittelpunkt steht die Charakteristik der Craft-Biere. Dazu wird eine Probe untersucht und bewertet.
  • Laboranalysen
    - Stammwürze
    - Alkoholgehalt
    - Scheinbarer Extrakt
    - Vergärungsgrad
    - Bierfarbe
    - pH-Wert
    - Biologische Haltbarkeit
    - Bitterstoffbestimmung
  • Deklarationsprüfung

Jedes Gold prämierte Craft-Bier erhält zusätzlich zur DLG-Medaille ein von Experten definiertes Geschmacksprofil.

Zu den Testergebnissen