Internationale DLG-Qualitätsprüfungen für Cerealien und Backzutaten

Cerealien liefern neben energiespendenden Kohlenhydraten reichlich Mineral- und Ballaststoffe, Vitamine sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Damit zählen sie im Hinblick auf eine gesunde Ernährung zu den ernährungsphysiologisch wichtigsten Lebensmittelgruppen. Gemäß den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollten Getreideprodukte daher mindestens 30 Prozent der täglichen Ernährung ausmachen.

Das DLG-Testzentrum Lebensmittel bewertet jedes Jahr die Qualität von mehreren hundert Cerealien. Dazu gehören unter anderem:

  • Frühstückscerealien, Müsliriegel
  • Getreideflocken
  • Speisegetreide
  • Reis
  • Trockenfrüchte, Ölsamen

  

Fertige Backmischungen erfreuen sich als schnelle Alternative zum selbstgemachten Kuchen immer größerer Beliebtheit. Die Qualität muss hier genauso überzeugen wie bei Backwaren, an die Verbraucher heute hohe qualitative Anforderungen haben. Um schmackhafte und lockere Produkte herstellen zu können, werden seit Mitte des 19. Jahrhunderts Backmittel, wie etwa Hefen, Gewürze, Geliermittel, eingesetzt, die zu der großen Gruppe der Backrohstoffe zählen. Sie helfen, die  Teigbeschaffenheit  bzw. die Backeigenschaften zu verbessern, was letztlich der Produktqualität zugute kommt. Auch Rohmassen aus Marzipan oder Nougat, Dekore, Schokostreusel und Glasuren gehören zu den Backrohstoffen bzw. -zutaten. Sie werden beim Backen und Verzieren eingesetzt oder aber einfach pur genascht.

Das DLG-Testzentrum Lebensmittel untersucht jedes Jahr rund 170 Backzutaten. Dazu gehören beispielsweise:

  • Backmischungen für Verbraucher  
  • Mehle
  • Backrohstoffe (Dekore, Füllungen, Glasuren)
  • Roh- und Eindeckmassen
  • Pulverbasierte Desserts, Cremes, Füllungen  
Alle prämierten Cerealien und Backzutaten

Testmethode und Kriterien

Bei zusammengesetzten Produkten wie Müsli oder Getreidemischungen werden die einzelnen Komponenten separat geprüft und zu einem Gesamtergebnis zusammengefasst. Je nach Produktgruppe bedarf es einer entsprechenden Zubereitung. Reis zum Beispiel, wird auch in gekochtem Zustand beurteilt und Müsli zusätzlich mit fettarmer Frischmilch versetzt.

Pulverisierte Desserts, Cremes und Füllungen werden sowohl im trockenen als auch im zubereiteten Zustand analysiert und bewertet.

Im Mittelpunkt der wissenschaftlichen DLG-Qualitätstests steht die sensorische Prüfung der Produkte, deren Qualität von einer sorgfältigen Auswahl der Rohstoffe, Verarbeitung und Zubereitung abhängt. Die geschulten und unabhängigen Sachverständigen bewerten dabei ohne Kenntnis des Herstellers jeweils Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack nach produktspezifischen Prüfschemata, die kontinuierlich weiterentwickelt werden. Weitere Testparameter wie Verpackung und Kennzeichnung ergänzen den sensorischen Befund. Gegebenenfalls sichern auch Laboranalysen das Testurteil ab.