Würzsaucen im Qualitäts-Check

© Pupkis - Fotolia.com

Zu knackiger Bratwurst, herzhaften Steak oder knusprigen Kartoffelecken darf eines auf keinen Fall fehlen – eine pikante Würzsauce. Ganz gleich, ob Tomatenketchup, Grill-, Barbecue-, Zigeuner- oder Schaschlik-Sauce – allesamt verleihen sie Grillgerichten das gewisse geschmackliche Extra. Die Experten des DLG-Testzentrums Lebensmittel haben passend zur Grillsaison 41 Würzsaucen getestet.

Der Klassiker unter den Würzsaucen ist unbestritten Tomatenketchup. Grundlage für die populäre rote Sauce sind fünf Zutaten: Mark aus sonnengereiften Tomaten, Essig, Zucker, Speisesalz und Gewürze. Mindestens ein Kilo frischer Tomaten wandert in einen Liter Ketchup. Das entspricht einem Tomatenmarkanteil von 25 Prozent. Weil kein Ketchup ohne Zucker auskommt, sollte er in Maßen genossen werden. Je nach Hersteller enthält er zwischen 10 und 25 Prozent. Dickungsmittel wie Maisstärke oder Guarkern- und   Johannisbrotkernmehl sorgen dafür, dass der Ketchup schön fest bleibt und auch auf dem Teller eine gute Figur macht.

Tomatig, fruchtig, würzig

Neben dem Tomatenketchup gibt es zwei weitere Ketchupsorten: Gewürzketchup umfasst alle Ketchups, die von ihren Zutaten über den normalen Tomatenketchup hinausgehen, beispielsweise durch die Zugabe von Gurken, Zwiebeln, Paprika- oder Chilischoten und Knoblauch. Zur Familie der Gewürzketchups gehören etwa Barbecue-, Steak-, Chili-, Schaschlik- und Zigeunersauce.

Beim Curryketchup wiederum wird das das Rezept für klassisches Tomatenketchup um spezielle Curry-Mischungen ergänzt. Zudem wird oftmals Cayenne-Pfeffer hinzugegeben, um die gewünschte Schärfe zu erreichen.

Alle prämierten Würzsaucen

Wie die DLG testet

Im Rahmen der DLG-Prüfung bewerten die Sachverständigen des DLG-Testzentrums Aussehen, Konsistenz, Geruch, und Geschmack der Würzsaucen. Als Erstes nehmen die Prüfer das Aussehen der Saucen unter die Lupe. Wichtig ist hier zum einen eine gleichmäßige Farbe. Zum anderen spielt auch die Konsistenz der Würzsaucen bei der Qualitätsbewertung eine wichtige Rolle. Die volle Punktzahl erhalten nur Produkte, die sich durch eine einwandfreie Qualität auszeichnen. Das heißt, die Saucen dürfen weder zu dünn, noch zu dick oder zäh sein. Klumpige oder gar bröckelige Produkte erhalten von den Prüfern ebenfalls einen Punktabzug.

Anschließend folgt der Geruchstest. Die volle Punktzahl gibt es hier nur, wenn die Produkte sich durch einen fehlerfreien Geruch auszeichnen und die Prüfer keine gärig-säuerlichen, muffigen oder andere Fehlaromen feststellen. Haben die Saucen den trainierten Nasen der Prüfer standgehalten, müssen sie schließlich ihre Qualität im Geschmackstest beweisen. Hier sollten die Würzsaucen ihrem Namen alle Ehre machen und mit einer wohldosierten, gut abgeschmeckten Würze aufwarten, die weder zu stark noch zu schwach ausfällt. Zudem müssen die Saucen mit einem charakteristischen Geschmack überzeugen und dürfen keinesfalls zu salzig, sauer oder süß sein.