DLG-Test: Kaffee-Spezialtäten

Bisher konnten über 1.000 verschiedene Aromastoffe in Kaffee analysiert werden, was ihn zu einem der aromareichsten Genussmittel macht.

Röstkaffee, löslicher Kaffee und Cappucciono-Erzeugnisse sowie Pads wurden von den DLG-Experten unter die Qualitätslupe genommen. Von den 60 getesteten Kaffee-Spezialtäten erzielten 12 die Auszeichnung Gold, 21 Silber und 10 Bronze.

Bisher konnten über 1.000 verschiedene Aromastoffe in Kaffee analysiert werden, was ihn zu einem der aromareichsten Genussmittel macht. Die DLG-Tester trinken deshalb auch nicht wie gewöhnlich aus der Tasse, sie „löffeln“ vielmehr die Flüssigkeit zum Mund. Zusammen mit möglichst viel Luft wird der Kaffee dann geräuschvoll in den Mund gesogen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass sich die vielfältigen Aromen im Mund optimal entfalten und vom ‚geschulten‘ Gaumen erkannt werden. Die Deutschen lieben ihren Kaffee am liebsten schokoladig und nussig, fruchtsäurebetont ist weniger gefragt.

Alle prämierten Kaffeespezialitäten
Ein guter Filterkaffee sollte einen gleichmäßigen Mahlgrad und eine homogene Farbe aufweisen. Wichtig ist auch der richtige Röstgrad für die jeweilige Zubereitung

Ein guter Filterkaffee sollte einen gleichmäßigen Mahlgrad und eine homogene Farbe aufweisen. Wichtig ist auch der richtige Röstgrad für die jeweilige Zubereitung. So ist zum Beispiel ein Espresso deutlich dunkler geröstet als ein Filterkaffee. Bei Espresso und Caffe Crema wurde zusätzlich auch beurteilt, ob die Crema feinporig, tassendeckend oder standfest war.

Neben Aussehen, Geruch und Geschmack interessierten sich die DLG-Experten zudem  für die Ausgewogenheit der Produkte. Analytische Prüfmerkmale, wie beispielsweise Ochratoxin A oder Coffein sowie die Bestimmung der Feuchte, die einen gesetzlichen Wert von fünf Prozent nicht überschreiten darf, rundeten das DLG-Qualitätsurteil ab.

Ursprung

Der Ursprung des Kaffeeanbaus ist historisch nicht dokumentiert. Vieles stützt sich auf Legenden und Mythen, weniger auf Fakten. Fest steht, dass die Pflanzengattung Coffea im tropischen Afrika entstanden und erst mit menschlicher Hilfe auf andere Kontinente gelangt ist.

Wildformen der heute wirtschaftlich genutzten Coffea-Arten kamen wahrscheinlich schon früh in einigen Teilen Afrikas vor. Als Ursprungsgebiet der Art Coffea Arabica gilt das äthiopische Hochland. Robusta findet man wildwachsend vorrangig in Uganda in der Nähe des Victoria-Sees fast unmittelbar am Äquator. Kaffee braucht eine Durchschnittstemperaturen von 20 Grad und eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit. Neun bis zehn Monate nach der Blüte können die Kirschen, die normalerweise zwei Bohnen enthalten, geerntet werden. Während der drei bis vier Monate langen Haupterntezeit werden die reifen Kirschen fortlaufend sorgfältig von Hand gepflückt.

Wirkung

Die anregende Wirkung des Kaffees kommt durch die Substanz Trimethylxantin, auch Koffein genannt. Sie ist unter anderem auch in Kakao oder Tee enthalten und wirkt auf das zentrale Nervensystem, so dass die geistige Wachheit stimuliert wird.

Alle prämierten Kaffeespezialitäten
Wie wurde getestet?